Lernen am BZ-GS

Lernen findet immer und überall statt

Lernen hat immer dann stattgefunden, wenn wir etwas beim zweiten Mal besser machen. Lernen findet auch ohne Ausbildung statt, aber Ausbildung kann nicht ohne Lernen stattfinden. Lernen hat oft kein Ziel, aber Ausbildungen müssen mindestens ein Ziel haben.

Berufsausbildungen haben ein offensichtliches Ziel

Die angehenden Berufsleute müssen es nach der Ausbildung besser machen. Berufsleute müssen die beruflichen Situationen professionell meistern. Und dies lernen sie in der Ausbildung. Vor allem in der praktischen Ausbildung. Das Meistern beruflicher Situationen lernt man durch das Meistern beruflicher Situationen und dadurch, dass man es beim nächsten Mal besser macht.

Berufliche Situationen meistert man heute nicht "mit blosser Hand"

Das Meistern beruflicher Situation wird zudem durch den Einsatz geeigneter Ressourcen (Kenntnisse, Fertigkeiten, Hilfsmittel, Haltungen...) verbessert. Diese Ressourcen erwerben die angehenden Berufsleute auch in der Ausbildung. Vor allem in der schulischen Ausbildung. Da steht der Ressourcenerwerb nicht unter dem Stress der realen Arbeitssituationen.

Kompetenzen

Durch diese Partnerschaft der praktischen und der schulischen Ausbildung können die angehenden Berufsleute ihre Kompetenzen entwickeln. Kompetenzen? Le Boterf, ein französischer Berufsbildungsforscher, definiert Kompetenzen als das Bewältigenkönnen von Situationen durch das situationsgerechte Mobilisieren geeigneter Ressourcen.

In diesem Sinne werden die angehenden Berufsleute in unseren Ausbildungen kompetente Berufsleute.