Hauptinhalt

Anlagenführer/-in EFZ

Berufsbild
Anlagenführerinnen  und  Anlagenführer  stellen  das  Funktionieren  der  Produktionslinien sicher.  Sie  helfen  mit,  Prozesse  zu  verbessern  und  überwachen  die  Qualität  gemäss Produktionsauftrag. Gearbeitet wird in Teams und Schichten. Die Themen der dreijährigen spannenden  Ausbildung  reichen  von  der  Einstellung  und  Steuerung  der  Anlagen  zu Materialkunde, Unterhalt bis hin zu Sicherheit, Hygiene und Umweltschutz.

Vorbildung
Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Grundschule, manuelles Geschick und Interesse an  der  Technik.  Teamfähigkeit,  Belastbarkeit,  Zuverlässigkeit  sowie  Bereitschaft  zu unregelmässigen Arbeitszeiten (Schichten) runden die Anforderungen ab.

Anforderungen
Gute Noten in Arithmetik und in den naturwissenschaftlichen Fächer. Ein allgemeines Interesse für Technik, insbesondere für Umformungs- und Verarbeitungstechnik muss vorhanden sein. Zudem sind manuelles Geschick, logisches Denken und Analysefähigkeit von Vorteil.

Schullehrplan
Der Schullehrplan richtet sich nach der Bildungsverordnung (BiVo) vom BBT. In der Berufskunde (BK) werden 4 Fächer während der 3 jährigen Lehrzeit unterrichtet. Anlagen- und Produktion sowie naturwissenschaftliche Grundlagen sind Hauptfächer (Unterricht während allen 6 Semester). Hygiene Sicherheit und Umwelt bzw. Betriebswirtschaftslehre sind Nebenfächer und werden jeweils 3 Semester unterrichtet.

Nachholbildung
Den Beruf des Anlagenführers kann man auch nach sogenanntem Art. 32 (Nachholbildung) am Erwachsenenbildungszentrum in Olten absolvieren. Weitere Informationen entnehmen sie bitte auf der Seite www.ebzolten.so.ch