Hauptinhalt

Hörsystemakustiker/-in EFZ

Berufsbild

Wer nicht gut oder fast nichts hören kann, fühlt sich ausgeschlossen oder zumindest im Alltag, bei der Arbeit und unter Freunden beeinträchtigt. Hörsystemakustiker und Hörsystemakustikerin sind Fachpersonen im Bereich des guten Hörens. Sie sorgen bei ihren Kundinnen und Kunden für mehr Hör- und damit mehr Lebensqualität, beraten und unterstützen sie bei verschiedenen Anliegen rund um das Gehör. Zu ihren Tätigkeiten gehören Abklärungsgespräche, technische Messungen zur Erfassung der Hörprobleme und das individuelle Anpassen von Hörsystemen.

Dabei sind nebst gesundheitlichen Interessen auch handwerklich-technische und psychologische Fähigkeiten dieser Berufsleute gefragt. Sie arbeiten kunden- und verkaufsorientiert, stehen von daher gerne in Kontakt mit Menschen jeder Altersgruppe. Sie haben auch mit Ohrenärzten und Sozialversicherungen zu tun, was administrative Aufgaben mit sich bringt.

Hörgeräte sind heutzutage kaum mehr sichtbar und können dank moderner Technik mit anderen Geräten verbunden werden. Dies und die unterschiedlichen Anforderungen machen den Beruf besonders vielseitig.

Anforderungen

Abgeschlossene Volksschule, mittlere bis obere Schulstufe.

Entwicklungsmöglichkeiten

Ständige Weiterbildung ist wichtig, um auf neustem medizinischem und technischem Stand zu bleiben. Es werden Weiterbildungsseminare, -kongresse und Fortbildungskurse angeboten.

Hörgeräteakustiker/-in BP oder Spezialisierung als Pädakustiker/-in (spezialisiert auf Hörberatung bei Kindern), Studium in Hörgeräte-Akustik an einer Fachhochschule (Lübeck oder Oldenburg in Deutschland).

Dauer
3 Jahre

Weitere Informationen

Verband VBHA "Verein Bildung Hörsystemakustik"